13. Bist du wirklich auf meiner Seite?

Psalm 42,10-11: „Ich sage zu Gott, meinem Fels: „Warum hast du mich vergessen? Warum muss ich trauernd umhergehen, von meinem Feind bedrängt? Wie ein Stechen in meinen Gliedern ist für mich der Hohn der Bedränger; denn sie rufen mir ständig zu: „Wo ist nun dein Gott?““
Ein Lied über das Zweifeln.

Bist du wirklich auf meiner Seite?   
Bist du wirklich für mich?
An Tagen wie heute würde ich am liebsten das Weite
suchen, doch stattdessen such ich dich.

Ich spür dich nicht, ich kann dich nicht sehen.
Alles ist dunkel um mich her.
Ich kann deinen Weg nicht verstehen,
und meine Seele fürchtet sich so sehr,
und meine Seele fürchtet sich so sehr,
und meine Seele fürchtet sich so sehr.

Bist du wirklich auf meiner Seite?     
Bist du wirklich bei mir?
An Tagen wie heute würde ich am liebsten das Weite
suchen, doch dann lande ich bei dir.

Wie immer, wohin sollte ich auch gehen?
Ich finde keinen Trost außer bei dir.
Ich kann dich nicht hörn und nicht sehen
und habe doch die Hoffnung, du bist hier,
und habe doch die Hoffnung, du bist hier,
und habe doch die Hoffnung, du bist hier.

Bist du wirklich auf meiner Seite,
dann zeig dich, rede zu mir!
Sei mein Anwalt, mein Verteidiger im Streite,
kämpfe für mich jetzt und hier.

Bist du auf der Seite der Geringen,
dann steh auf und greife ein!
Bring meine Sache zum Gelingen,
lass mich in meiner Not nicht allein,
lass mich in meiner Not nicht allein,
lass mich in meiner Not nicht allein!
Lass mich bitte nicht alleine!
Lass mich nicht allein!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.