3. In deinem Licht

“Niemand täusche sich selbst! Glaubt jemand unter euch, weise zu sein in dieser Welt, der werde ein Tor, um ein Weiser zu werden. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott. In den heiligen Schriften heißt es: Gott fängt die Klugen im Netz ihrer eigenen Schlauheit. Und es heißt auch: Gott kennt die Gedanken der Weisen und weiß, dass sie eitel sind.“
(1. Kor 18-20)

Weisheit bei Menschen ist Torheit bei Gott.
Es ist nicht der Kluge, den er ehrt.
Im Gegenteil, er hat mit ihm seine Not,
weil er so selten auf ihn hört.

Wenn ich wieder mal versuche,
superschlau zu sein,
kann mich dieses Bibelwort
augenblicklich befrein.

Reichtum bei Menschen ist Armut bei Gott.
Der Reiche zählt bei ihm nicht viel.
Im Gegenteil, er hat mit ihm seine Not,
weil er nicht durch die enge Pforte will.

Nichts von dem, was ich besitze,
darf ich einst behalten.
Alles, was ich habe,
hab´ ich nur zu verwalten.

Gott sieht den Menschen aus anderer Sicht,
mit vollkommen anderen Augen.
Erst vom Himmel aus und in seinem Licht
wird sich zeigen, was wir taugen.

Und was nicht aus der Liebe ist,
wird vor ihm nicht bestehn.
Reich und klug und selig sind,
die das jetzt schon sehn.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.