4. Vater im Himmel

Ein Gebet für alle, deren irdische Väter es ihnen – aus welchen Gründen auch immer – schwer gemacht haben, sich von ihrem himmlischen Vater lieben zu lassen.

Er hat nie einen Mann Vater genannt.
Das Gefühl, Sohn zu sein, hat er nie gekannt.
Da war niemanden, der ihn auch nur bemerkte,
geschweige denn ihm dem Rücken stärkte.

Vater im Himmel, nimm dich seiner an,
damit seine Seele heil werden kann.
Schenke ihm Menschen, die väterlich sind,
damit er glauben kann, er ist dein geliebtes Kind.

Es gab da einen Mann, der ihr Vater sein sollte,
aber das, was er an Zärtlichkeiten von ihr wollte,
war nicht so, wie es sein sollte zwischen Tochter und Vater.
Und diese Wunde in ihr klafft wie ein Krater.

Vater im Himmel, nimm dich ihrer an,
damit ihre Seele heil werden kann.
Schenke ihr Menschen, die väterlich sind,
damit sie glauben kann, sie ist dein geliebtes Kind.

Diese beiden stehn für viele, die nicht „Vater“ sagen können,
wenn sie ihren Gott beim Namen nennen.
Wenn Gott wäre wie ihr Vater, wär´ das katastrophal.
„Vater unser“ zu beten ist für sie eine Qual.

Vater im Himmel, nimm dich ihrer an,
damit ihre Seele heil werden kann.
Schenke ihnen Menschen, die väterlich sind,
damit sie glauben können.

Schenke uns Menschen, die väterlich sind,
damit wir glauben können,
dass wir deine Kinder sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.