15. Nur für heute

Dieses Lied verdanke ich der Begegnung mit einer krebskranken Frau, die ich im Rahmen meiner Arbeit als Psychoonkologin begleitet habe.
Einige dieser schwer kranken Patientinnen wurden im Laufe der Zeit Meisterinnen darin, was Jesus seine Jünger gelehrt hat: „Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Jeder Tag hat genug eigene Plage.“ (Matthäus 6,34)

Nur für heute bitte ich um deinen Segen,
nur für heute um Geleit auf meinen Wegen.
Nur für heute, nur für diesen einen meiner Tage,
denn der morgige hat wieder seine eig´ne Plage.

Auch das Manna in der Wüste reichte nur für einen Tag.
Am nächsten Morgen war es verdorben.
Es ist nur sehr wenig, was ein Mensch vermag.
Was uns wirklich nährt, ist geschenkt – nicht erworben.

Nur für heute bitte ich um deinen Segen,
nur für heute um Geleit auf meinen Wegen.
Nur für heute, nur für diesen einen Tag in meinem Leben,
wirst du mir alles, was ich brauche, geben.

Du lehrst mich zu bitten um die tägliche Nahrung
für mein Herz, meinen Kopf und meinen Bauch,
und im Laufe der Zeit mache ich die Erfahrung:
Du schenkst mir nicht alles, was ich will, aber alles, was ich brauch.

Nur für heute bitte ich um deinen Segen,
nur für heute um Geleit auf meinen Wegen.
Nur für heute, nur für diesen einen meiner Tage,
denn der morgige hat wieder seine eig´ne Plage.

Nur für heute bitte ich um deinen Segen,
nur für heute um Geleit auf meinen Wegen.
Nur für heute, nur für diesen einen Tag in meinem Leben,
wirst du mir alles, was ich brauche, geben.
Alles, was ich brauche, wirst du mir geben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.