12. Auch wenn es weh tut

Wir haben uns derselben Sache verschrieben,
die uns begeistert und vorangetrieben.
Doch viel schwerer, als vom Leben zu singen,
ist das eig´ne auf die Reihe zu bringen.

Wenn wir das, was wir singen, nicht leben,
liegen wir wahrscheinlich völlig daneben.
Und so ist uns nichts anderes übrig geblieben,
als erstmal selber zu lernen, einander zu lieben.

Mit der Zeit habe ich es begriffen:
Wir werden aneinander geschliffen.
Auch wenn es weh tut,
auch wenn es weh tut, ist das gut.

Wir sind so, so grundverschieden,
normalerweise hätten wir uns wohl eher gemieden.
Doch der oberste Manager dieser Welt
hat uns einfach trotzdem zusammengestellt.

Wir mussten lernen, uns zu arrangieren,
verschiedene Meinungen zu respektieren.
Kritik zu üben ohne zu verletzen,
einander – so wie wir sind – zu schätzen.

Ehrlich zu werden ohne Tabu,
da gehört schon Courage dazu.
Die eigenen Fehler nicht zu kaschier´n,
kostet viel mehr als Musik zu komponier´n.

Mit der Zeit habe ich es begriffen:
Wir werden aneinander geschliffen.
Auch wenn es weh tut, auch wenn es weh tut, ist das gut.
Auch wenn es weh tut, auch wenn es weh tut, ist das gut.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.