8. Brannte uns nicht das Herz?

„Und sie sagten zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er unterwegs mit uns redete und uns den Sinn der Schriften eröffnete?“ (Lk 24,32)
Die Geschichte der Emmaus-Jünger ist eine Geschichte von Menschen, die ihre Erlebnisse miteinander teilen und dazu die Bibel lesen. Dieses „brennende Herz“ ist ein Bild dafür, wie Gott unsere Herzen berührt, wenn wir ihn in unserem Leben zu Wort kommen lassen. 

Als er mit uns ging, — brannte uns nicht das Herz,
und zu fragen anfing, — brannte uns nicht das Herz.
Wie aufmerksam er uns zuhörte,
wie neu er uns die Schriften erklärte,
voll Mitgefühl für unsern Schmerz — brannte uns nicht das Herz.

Als er blieb in der Nacht, — brannte uns nicht das Herz,
und mit uns gewacht, — brannte uns nicht das Herz,
und den Segen für uns sprach
und das Brot für uns brach
und verschwand – himmelwärts. — brannte uns nicht das Herz.

Ja, unser Herz hat Feuer gefangen,
Augen und Ohren sind uns aufgegangen,
ein völlig neues Leben hat angefangen.

Und auch in unserer Zeit, — brannte uns nicht das Herz,
damals wie heut, — brannte uns nicht das Herz,
wenn wir spürten, dass er uns hörte,
uns die Schriften neu erklärte.
Durch die unterschiedlichsten Leute
spricht er zu uns, bis heute.
Botschaften, die uns erreichen,
durch Bücher, Filme, Träume und Zeichen
oder Lieder eines Konzerts — brannte uns nicht das Herz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.